Ich (Moni) habe ja Leute in meinem Umfeld, die behaupten, der Winter und die Kälte mache ihnen nichts aus. Sie, die Kälte, sei sogar ganz erfrischend und gut für die Haut und für die Natur sowieso. Und der heiße Kakao danach, wenn man wieder daheim ist, schmecke doch bei Minusgraden am allerbesten. Den letzten Punkt mit dem Kakao kaufe ich, da bin ich einig, heißer Kakao schmeckt mir bei +20 grad auch nicht. Aber alles andere, seien wir mal ehrlich, ist doch Blödsinn. Die Haut an meiner Nasenspitze wird vor Kälte innerhalb von Sekunden knallrot, wenn ich vor die Tür trete und fühlt sich an, als würde sie gleich abfallen. Finger- und Fußspitzen ebenso, was genau soll denn daran gut für die Haut sein?? Und für die Natur, jaaaaaa, mag sein, aber 3 Monate im Jahr bin ich mir selbst mal näher als die Natur und wünsche mir deshalb trotzdem das verflixte Minus-Zeichen vor den Temperaturen weg. Die Natur wird es überleben. Ich mach’s ab April wieder gut und kümmere mich extra-doll um die Pflanzen im Garten, versprochen! Aber jetzt wieder wärmer werden, ok? Deal??

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

(Steffi letzten Winter)

Bis es soweit ist, kuscheln wir uns Zuhause ein und machen es uns gemütlich, wann immer es geht. Auf dem Sofa direkt vorm Kamin am liebsten oder wenigstens direkt in der Nähe. Als Selbständige haben wir ja das Privileg, von wo immer aus arbeiten zu dürfen, wo wir wollen. Also auch vom Sofa aus vorm Kamin! Damit es dort auch optisch, jetzt wo die weihnachtliche Deko wieder entsorgt wurde, gemütlich aussieht, haben wir ein paar Kerzen aufgestellt und sie winterlich angezogen. Denn Kerzen sehen irgendwie auch immer so nackig aus, findet ihr nicht?! Die frieren doch bestimmt auch :-) Unsere jetzt nicht mehr, sie haben jetzt ein, poetisch gesprochen, „winterliches Gewand“ an. Oder aber nach Hamburger Art gesprochen: ein paar wohlig warme Woll-Socken „an de Feut“.

Kuschel-Kerzen für den Winter - DIY aus Pulli-Ärmeln

Decorize DIY Kuschel-Kerzen (3 von 17)

Die warm-weißen Woll-Stulpen, die Steffi für das Bild oben letztes Jahr ausgeliehen hatte, habe ich in diesem Jahr aussortiert. Mochte ich irgendwie nicht mehr, passt nicht mehr zu meinem aktuellen Style. Also weg damit, raus aus der Schublade und Platz für Neues machen. Und wenn das Aussortieren von Klamotten zeitgleich mit dem Abschmücken der Weihnachtsdeko stattfindet, kommt es schon mal zu solchen Begegnungen am Aufgang zur Kellertreppe: Stulpe trifft nicht benutzte Kerze. Genauso gut hätte es aber auch Socke trifft Kerze oder Pullover trifft Kerze heißen können, denn alles, was einmal aus hübscher Wolle gestrickt wurde, eignet sich für dieses Spontan-DIY zur Verschönerung des Wohnzimmer-Tisches.

Kuschel-Kerzen für den Winter - DIY aus Pulli-Ärmeln

Damit die beiden auch lange was voneinander haben, haben wir vorsichtshalber noch eine schützende Glaswand mit eingebaut und die Kerzen einfach in Gläser gestellt, bevor wir sie mit der Wolle ummantelt und Paketband verschnürt haben. Aber seht selbst, wie wir es genau gemacht haben – hier kommt die Anleitung:

Ihr braucht Kerzen, hübsche Woll-Strümpfe, Stulpen oder auch Pullover-Ärmel, Gläser, eine Schere, eine Nadel und etwas Garn.

Decorize DIY Kuschel-Kerzen (4 von 17)

 

Step 1:

Beginne damit, Stulpe / Socke / Ärmel an die Größe deiner Gläser anzupassen, indem Du sie nebeneinander legst. Dann kannst du sie entsprechend kürzen und abschneiden.

Decorize DIY Kuschel-Kerzen (5 von 17) gestrichelt

 

Step 2:

Damit die Wollfäden der abgeschnittenen Seite nicht unschön aufrippeln, nähst du sie kurz mit einigen Stichen mit der Hand fest. Dafür nimmst du Garn in der Farbe der Wolle, klappst die obere (abgeschnittene) Kante leicht nach hinten um und nimmst mit der Nadel von hinten die Maschen wieder auf und nähst sie an der Vorderseite fest. Nicht ZU fest übrigens, denn deine Socke oder Stulpe ist durch das Garn nun nicht mehr dehnbar, muss aber trotzdem ja noch über dein Glas gestülpt werden. Also während des Nähens ausprobieren, ob alles so passt.

Decorize DIY Kuschel-Kerzen (6 von 17)

 

Step 3:

Nun brauchst du deinen Woll-Wärmer nur noch über dein Glas mit der Kerze zu stülpen und mit Paketband oder ähnlichem zu verzieren. Wir haben aus einer Stulpe übrigens 3 Kuschel-Kerzen machen können. Aus einem Pullover-Ärmel sollte das genauso sein.

Kuschel-Kerzen für den Winter - DIY aus Pulli-Ärmeln

 

Fertig sind deine Kuschel-Kerzen und du brauchst nur noch unter die warme Wolldecke zu kriechen und die Kerzen anzuzünden. So könntest du dann theoretisch den Winter einfach aussitzen und warten, bis er vorbei ist…

Wollige Grüße und schmückt euch glücklich,

eure

Blog Signatur

 

 

 

 

Ps: wir reichen dieses DIY mal beim Creadienstag ein, habt ihr davon schon mal gehört? Müssen wir mal ausprobieren…
Homestyling: Den Winter durchhalten mit einem DIY für Kuschel-Kerzen

Autor

4 Kommentare

  1. Die Idee ist super!!! Ich habe zwar schon hübsche Pullover zu kuschelige Kissen upcycelt, aber die Idee finde ich ja auch cool! Nächstes Mal wird der Teil für dem Körper zum Kissen umgenäht und die Ärmel für die Kerzengläser genommen. Danke dir! Ganz liebe Grüße… Michaela

  2. die sehen wirklich kuschelig aus !
    und eine schöne Upcycling-Idee ist das auch (wobei man die Stulpen auch hätte verschenken können oder spenden oder …)

    ich habe schon mal leere Honiggläser (die sind so schön gerade) mit Lochmuster-Stulpen bestrickt und Teelichter reingestellt
    aber deine Idee mit den Gläsern als Schutz gefällt mir

    lieben Gruß
    Uta

  3. Was für eine schöne Idee! Die sehen toll aus! Ich hab da doch auch noch einen alten Pulli im Schrank…
    Danke für die Inspiration!
    Liebste Grüße von Martina

  4. Moni Antworten

    Schön, dass euch die Idee gefällt!
    Und aus dem Body des Pullis zusätzlich noch Kissen zu machen ist ’ne super idee, Michaela, das probieren wir auch mal aus.
    Liebe Grüße von Moni

Schreibe einen Kommentar!

Translate »