Beitragsbild Tasselgirlande

Schnipp Schnapp: In 5 Schritten zur perfekten Tasselgirlande

Manchmal sind es ja die ganz einfachen Dinge in unserem DIY-Leben, die uns begeistern. Mit wenig Aufwand und einfachen Materialien große Effekte erzielen – da freut sich unser Partystyling-Herz!

So zum Beispiel unser derzeitiger Liebling, die Tasselgirlande. Auf deutsch heißt sie eigentlich „Quastengirlande“ aber wir finden, das klingt irgendwie ziemlich umständlich und erinnert zumindest mich, Moni, immer irgendwie  ans Tapezieren und klebrige Rumhantieren mit dem Quast. Geht das nur mir so?? :-) Na jedenfalls gefällt uns „Quastengirlande“ nicht und eine richtig gute andere Übersetzung fällt uns auch nicht ein. „Fransengirlande“ könnte man vielleicht noch sagen oder „Schnippelgirlande“? Wir bleiben einfach beim Original, bis uns -oder euch- etwas besseres einfällt, der „Tasselgirlande“ also.

Tasselgirlanden sind suuuper einfach und schnell selbstgemacht. Bei uns vorzugsweise abends auf dem Sofa, während des Telefonierens (Danke für die Erfindung der Freisprechfunktion!) mit der besten Freundin oder während der Liebste von seinem ach so anstrengendem Tag erzählt. Sein skeptisches „Was machst du da eigentlich die ganze Zeit?!“ zwischen den Sätzen wird souverän weggelächelt und standardmäßig mit „Siehst du bald“ und „Kannst du hier mal kurz halten?“ beantwortet.

Steffi und ich bauen zur Zeit bei jeder freien Gelegenheit Tasselgirlanden in allen möglichen Farbkombinationen und hängen (sehr zur Freude unserer Kids) unser Büro und Zuhause damit voll. So wie andere immer Kaugummis dabei haben, haben wir momentan immer Servietten und Schere auf Tasche.

Heute wollen wir euch mit diesem netten, kleinen Tassel-Virus infizieren und nominieren euch alle für die Tassel-Challenge! Eiswürfel übern Kopf und für ALS spenden ist super, macht auf jeden Fall weiter damit, aber wenn ihr damit fertig seid, holt die Schere aus der Schublade und tasselt mit uns! Wir zeigen euch heute hier schon mal, wie es geht und sind gespannt auf eure Kreationen.

Also los geht’s:

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Für diese Black & White Tasselgirlande haben wir folgendes Material benutzt:

  • Schwarzes und weißes Seidenpapier, 50 x 70cm, jeweils ca 10 Bögen
  • Schere
  • Dünnes Satin-Schleifenband, 3mm Breite, ca 3m Länge, weiß oder schwarz
  • Dünnes Satin-Schleifenband, 3mm Breite, ca 10cm Länge, weiß oder schwarz, 20mal

Übrigens funktionieren Servietten genauso gut wie Seidenpapier! Einfach die oberste Lage abtrennen und damit weiterarbeiten.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Dann geht es los und zunächst einmal wird der 50x70cm Bogen Seidenpapier mit der Schere halbiert auf die Maße 50x35cm. Die eine Hälfte kannst du erst einmal beiseitelegen, aus ihr kannst du später einen weiteren Tassel fertigen.

Den 50x35cm Bogen bitte noch doppelt legen, so dass ein Stück doppelgelegtes Seidenpapier mit den Maßen 25x35cm vor dir  liegt.

Jetzt schneidest Du mit der Schere ca 1cm breite Streifen in beide Lagen Seidenpapier und beginnst dabei an der offenen Seite. Schneide dabei aber nur soweit nach oben, dass ein ca 3-4 cm breiter Rand stehen bleibt.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Der doppelt gelegte Bogen wird nun wieder aufgeklappt und so vor dir auf dem Tisch gedreht, dass sich die eingeschnittenen Streifen links und rechts von dir ausbreiten und damit irgendwie an einen überfahrenen Tausendfüßler erinnern. Jetzt kannst du damit beginnen, den Bogen aufzurollen.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Hast du alles fertig aufgerollt und nun eine fransige Rolle in der Hand? Sehr gut, dann kannst du die Rolle jetzt einmal in der Mitte falten und sie dir um den Finger wickeln.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Unterhalb deines Fingers wird nun das dünne Schleifenband fest um den Hals des Tassels gewickelt und mit einem doppelten Knoten zugezogen. Finger rausziehen nicht vergessen…

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

Das Ganze (Schritt 1-4)  machst du jetzt mit vielen weiteren Bögen Seidenpapier in  schwarz und weiß so lange weiter, bis du gute 10 Stück pro Farbe angefertigt hast. Nun kannst du das lange Stück Schleifenband durch die Ösen der Tassel fädeln, wobei du schwarze und weiße Tassel logischerweise abwechselnd aufziehst. Die Abstände der Tassel zueinander kannst du dabei ganz nach Belieben selbst bestimmen.

Tja, das war es schon, ganz schön unspektakulär oder? Wie gesagt, einfach aber eindrucksvoll – genau wie es uns gefällt!

Wir haben die schwarz-weiße Girlande dann übrigens neulich bei einer kleinen „Black & White Dinner-Party“ mit Freunden aufgehängt. Sieht doch ganz hübsch aus, oder?

 

DIY Dinnerparty Quastengirlande

 

 

Was wir sonst noch so alles dekoriert haben bei der Dinner-Party, zeigen wir euch auch bald. Wir müssen erstmal noch Fotos davon sichten und sortieren und den ganzen Deko-Schnickschnack von der Party wieder wegsortieren. Aber wie das Design unserer Dinner-Party-Deko aussah, kann der aufmerksame Betrachter des obigen Bildes ja vielleicht schon erahnen…

Also Ihr Lieben, tasselt euch glücklich und schickt uns mal  Bilder eurer Tasselkreationen,

Eure

Blog Signatur

Categories: DIYs, Hübsches